Home   Allgemein   Stöhr-Logistik: Die Tennis-Spezialisten

Stöhr-Logistik: Die Tennis-Spezialisten

Stöhr lieferte das Turnierequipment für den Nürnberger Versicherungscup

Dass die Stöhr-Spedition ein zuverlässiger Lieferant auch für internationale Tennisturniere ist, hat sich in der Branche offenbar herumgesprochen: Die Firma MatchMaker Event GmbH, Organisator des Nürnberger Versicherungscups, hat das Nürnberger Unternehmen beauftragt, das Turnierequipment von Neuwied nach Nürnberg zu transportieren. Insgesamt 14 Lademeter Werbemittel und Tresen lieferten die Logistik-Spezialisten in einem Tag für das internationale Top-Event.
Bei dem WTA-Turnier treten insgesamt 32 Spielerinnen, darunter unter anderem Spitzenspielerinnen wie die French Open- und US Open-Siegerin Svetlana Kuznetsova (WTA 89), Yulia Putintseva (WTA 38), Katerina Siniakova (WTA 45), Ajla Tomljanovic (WTA 47) sowie die deutschen Mona Barthel (WTA 85), Sabine Lisicki (WTA 297) oder Anna-Lena Friedsam (WTA 522) an. Gespielt wird im Einzel sowie im Doppel. Das Preisgeld beträgt 250.000 US$.
2018 setzte sich bei dem Sandplatzturnier die Schwedin Johanna Larsson im Finale gegen die US-Amerikanerin Alison Riske durch, im Doppel gewannen die Niederländerin Demi Schuurs und die Slowenin Katarina Srebotnik. Im Jahr davor siegte die Niederländerin Kiki Bertens und im Doppel die US-Amerikanerin Nicole Melichar zusammen mit der Britin Anna Smith.
Mit dem weißen Sport verbindet die Stöhr-Gruppe so einiges. So sind die geschäftsführenden Gesellschafter Uwe und Oliver Stöhr selbst seit ihrer Kindheit begeisterte Tennisspieler. Oliver Stöhr war in jungen Jahren sogar Landestrainer und spielt auch heute noch aktiv bei internationalen Turnieren.
Das Unternehmen ist außerdem seit Langem Sponsor der Damen-Mannschaft des TC Rot-Blau Regensburg, die in dieser Zeit mehrere deutsche Meistertitel gewann. Und die Spedition liefert seit vielen Jahren den Bodenbelag für den Davis-Cup zu allen Spielen in Europa. Einmal beförderten die Logistiker den Schwingboden mit Kunststoffbelag für ein Match sogar auf das Jungfraujoch in über 3.400 Metern Seehöhe.